VENEDIG

Ich war schon so oft in Venedig und kann quasi blind durch die Gassen wandeln aber bevor ich mich mit hunderten von anderen Touristen auf den Markusplatz dränge geht's erstmal per Wassertaxi vom Flughafen Marco Polo in die Märchenstadt Venezia. Alleine die Anreise ist ein Erlebnis. Wir fahren auf dem Canal Grande und ich fühle mich wie Angelina Jolie in "The Tourist", dann steigen wir an einem kleinen Steg aus und schlagen uns mit unseren Rollkoffern über das Kopfsteinpflaster und gefühlt 20 Brücken bis zu unserem Hotel durch. Wir haben 3 Nächte in dem Hotel La Fenice et Des Artistes gebucht. Dieses Hotel ist ein Traum und kann ich nur empfehlen!

Für diejenigen die noch nie in Venedig waren sollten wissen, dass hier keine Autos oder Busse verkehren sondern dass hier nur Boote fahren, die sogenannten Vaporetto und man alles zu Fuß läuft. Das heißt keine High-Heels liebe Mädels sondern Turnschuhe mitnehmen!

Sehenswertes

Keine Sorge ich werde jetzt nicht alle Sehenswürdigkeiten detailliert beschreiben, denn ich möchte hier lieber Geheimtipps zu Lokalen oder Plätzen geben, die nicht in jedem Reiseführer stehen. Dennoch kurz zu den Sachen die jeder Venedig Besucher gesehen haben muss:

  • Die Rialtobrücke auf der man aber sicher nie alleine stehen wird
  • Der Markusplatz mit seinen Tauben und dem berühmten, überteuerten Caffé Florian
  • Der Canal Grande (Das beste Foto schießt man von der Rialtobrücke)
  • Der Dogenpalast und der Markusdom (hier am besten vorher schon Karten kaufen, denn unter einer Stunde anstehen geht sonst nichts)
  • Die Nachbarinseln Murano (hauptsächlich Glasbläserei) und Burano (superschöne bunte Häuser)

Essen & Trinken

Wenn dann der Hunger kommt verschlägt es einen meistens in eine nahe gelegene Touri-Bar oder Restaurant. Aber wer Geld sparen und wirklich lecker essen will sollte die Fast-Food-Fallen mit ihren vielsprachigen Touristenmenüs meiden. Dazu muss man weg von den Hauptattraktionen und rein in die engen Gassen. Hier sind meine Favoriten:

  • Osteria Alle Testiere in der Calle del Mondo Novo, hier gibt es die leckersten Fischgerichte
  • Trattoria da Bepi 54 in der Salizzada del Pistor, unbedingt reservieren da sehr klein
  • Trattoria San Basilio in der Calle del Vento, typisch venezianisch mit Blick auf Kanal
  • Birraria La Corte an dem Campo San Polo 2168, hervorragende Pizzen
  • La Mela Verde in der Fondamenta de L'osmarin-Castello, das beste Eis !!

Nachtleben

Am Abend lebt Venedig erst richtig auf und auch uns verschlägt es nach draußen. Zuerst trinken wir auf der Terrasse der Bar Longhi einen Aperol Spritz und bekommen Oliven, Kapern und Chips dazu hingestellt. Wir schauen direkt auf den Canale Grande. Gibt's was schöneres? Danach geht's ab zum Tanzen wir halten Ausschau nach einem coolen Club, was aber gar nicht so leicht ist in der Lagunenstadt. Uns wird der Disco Club Piccolo Mondo empfohlen, indem aber nur House-Musik gespielt wird. Nichts für mich also schnell wieder raus und weiter ziehen.

Schließlich landen wir im Casanova Music Café  wo hauptsächlich Latino Musik gespielt wird, das ist genau meins! 

Wer es etwas klassischer möchten kann in die Frari-Kirchegehen, diese bietet von Mai bis Oktober (außer August) jeden Freitag um 21.00 Uhr Konzerte an oder im Bacaro Jazz  gibt es heißen Jazz und ein cooles Publikum.

 

Shoppen

Einen eigentlichen Einkaufsbezirk gibt es in Venedig nicht, die meisten Designerläden befinden sich aber auf dem Weg zwischen dem Bahnhof und dem Markusplatz. Es gibt aber auch H&M, Zara etc. und unzählige Boutiquen die wir zuhause nicht haben. Am besten geht ihr in das Viertel Cannaregio oder Giglio indem nicht so viele Touristen sind aber dafür schöne Modeläden in denen die Italienerinnen einkaufen. Mein Koffer war 10kg schwerer als ich wieder abgereist bin, vollgestopft mit Klamotten, Schuhen, Mitbringsel und Accessoires die ich beispielsweise hier gefunden habe:

 

  •  Die kleine Boutique Dani in der Cannaregio 1815E
  • AW LAB ein Schuhladen in der Rio Terà de la Maddalena
  • Intimissimi in der Calle Tornelli
  • Vladi Venezia in der Rio Terà della Madalena
  • Zazù di Federica Zamboni in der Calle dei Saoneri
  • KIKO Milano, Desigual, Pimki, Nike Store und Accessorize im Stazione di Venezia Santa Lucia
  • schreibt mir in die Kommentare oder persönlich wenn ihr noch mehr wissen wollt :)


Im Hochsommer machen die Händler das große Geschäft. Dann haben ihre Stände bis in die Nacht hinein geöffnet. Mir ist aufgefallen, dass auch immer mehr illegale Straßenhändler unterwegs sind. Das muss nicht unbedingt ein Nachteil sein. Jedoch sollte man skeptisch werden, wenn man edle Designermode zum Schnäppchenpreis angeboten bekommt. Dahinter verbergen sich in der Regel Fälschungen aus Asien und Osteuropa. Souvenirs oder Postkarten können dagegen beruhigt gekauft werden. Am späten Abend kann man vereinzelt ein Schnäppchen machen. Dann lassen sich selbst die venezianischen Händler zum Handeln verleiten. Das ist aber eine absolute Ausnahme, denn Handeln ist in Venedig unüblich.


Falls ihr noch Fragen zu Venedig habt dann freu ich mich wenn Ihr mir in die Kommentare unten schreibt oder mir eine persönliche Nachricht sendet. Ich bin fast jedes Jahr einmal dort und kann dann sicher noch den ein oder anderen Tipp geben. Da es mein erster Blog ist bin ich dainkbar über Anregungen oder Verbesserungsvorschläge :)


Liebste Grüße

Eure Vettori